Mitarbeiter Führung & Performance

Ärzte und Kliniken sollten alles daransetzen, die eigenen wirtschaftlichen Ziele mit den Mitarbeiterinteressen in Einklang zu bringen – für maximale Potenzialentfaltung der Mitarbeiter, Unternehmenswachstum und außergewöhnliche Erfolge.

Fachkräftemangel in Arztpraxen

In vielen Praxen herrscht Fachkräftemangel. Das Angebot und die Nachfrage nach gut ausgebildeten und tatkräftigen medizinischen Fachkräften klafft in Deutschlands Arzt- und Zahnarztpraxen immer weiter auseinander. Die niedergelassenen Ärzte wollen einstellen – doch die Personalnot ist groß. Der Mangel an motivierten, gut ausgebildeten Mitarbeitern und engagierten Auszubildenden droht zur Wachstumsbremse in ambitionierten Praxen zu werden. Wie können Sie als Unternehmer dem entgegensteuern?

Arbeitgeber mit WOW-Faktor werden!

Wer gutes Personal für sich gewinnen und halten will, der sollte sich überlegen, attraktive Anreize zu schaffen. Die liegen in übertariflicher Bezahlung – aber nicht nur. Unsere Erfahrung zeigt, dass sich Mitarbeiter vor allem mit einer erstklassigen Unternehmenskultur, einem angenehmen Betriebsklima und beruflicher Perspektive gewinnen lassen. Und hier kommt die WOW-Faktor-Methode ins Spiel. Wir geben Ihnen Impulse, wie Sie Ihre Chancen auf qualifizierte Mitarbeiter und optimale Mitarbeiter-Performance deutlich erhöhen.

If your actions inspire others to dream more, learn more, do more and become more, then you are a leader!

Die WOW-Faktor-Methode® erhöht Ihre Chancen auf qualifizierte Mitarbeiter sowie auf eine optimale Mitarbeiter-Performance deutlich.

Wer ein attraktiver Arbeitgeber sein will, der gestaltet eine ebenso anziehende Unternehmenskultur!

Die kürzeste Definition von Unternehmenskultur haben die beiden Wissenschaftler D. Bright & B. Parkin bereits 1997 geliefert: “This is how we do things around here” – so machen wir das hier. Doch was genau bedeutet das und welche Faktoren spielen in die Unternehmenskultur hinein? Hier ein paar Beispiele, wie Sie die Unternehmenskultur Ihrer Praxis oder Ihrer Klinik attraktiv gestalten können – und damit Ihre Mitarbeiter-Performance drastisch erhöhen.

Nur wenn wir mit Begeisterung bei der Sache sind und Freude an einer Tätigkeit haben, sind wir in der Lage, Bestleistungen zu liefern. Mitarbeiter erreichen diesen Zustand am leichtesten, wenn sie in ihrem Job die Leidenschaft und Freude (Passion) mit Sinnhaftigkeit (Purpose) und Profit vereinen können.

Loyalität und Exzellenz benötigen gefühlte Sinnhaftigkeit!

Wer denkt, im Gesundheitswesen wäre doch der Sinn vorprogrammiert, der irrt. Patientenverwaltung á la „Frau Müller bitte in die 3“ ist nicht gerade SINNspirierend – weder für das Team noch für die Patienten. Betrachten Sie Sinn bzw. „Purpose“ als die kraftvolle Verbindung von nachhaltigem Erfolg, im Einklang mit nachhaltigem Handeln. Purpose steht für den übergeordneten Unternehmenszweck, die Vision oder ganz einfach die Antwort auf die Frage: „Warum gibt es uns, was treibt uns an?“ Er ist ist eine wertvolle Komponente – auch für finanziellen Erfolg.

Warum sollen sich Menschen mit Ihrer Praxis oder Ihrer Klinik verbunden fühlen? Warum sollen sich Mitarbeiter darin besonders engagieren? Allein des Geldes wegen? Wohl kaum. Man kann die Arbeitskraft einer Person stundenweise kaufen, nicht aber ihre Loyalität und ihren Enthusiasmus, mit Herz und Seele eine verantwortungsvolle Arbeit zu machen.

Die „Extrameile“, die es braucht, um nicht nur gut, sondern großartig zu sein, die gehen Menschen, wenn Sie ihnen mehr geben: mehr Passion, mehr Purpose und mehr Profit!

Die beste Praxis mit dem besten medizinischen Angebot kann nur erfolgreich sein, wenn alle Beteiligten aus intrinsischer Motivation und starker Überzeugung heraus am Ball bleiben. 

Damit Ihre Mitarbeiter zu Ihrem Unternehmen passen – und der Job zum Mitarbeiter – ist es elementar, Folgendes zu ergründen: Was ist Ihnen und Ihrem Team wichtig? Was motiviert Sie? Warum gehen Sie morgens zur Arbeit und wie fühlt sich Arbeit für Sie an, wenn Sie im „Flow“ sind? Dadurch lässt sich das Wertesystem Ihres Unternehmens analysieren – und gestalten.

Am besten lässt sich dies in unserem Werte-Workshop herausfinden.

Zeigen Sie Aufmerksamkeit und Interesse für den Einzelnen und schaffen Sie die Grundlage für ein System der Wertschätzung. Ein spontanes Dankeschön, Lob und Anerkennung sind neben regelmäßigen Feedbackgesprächen immer noch die beste Motivation für Mitarbeiter. Das Besondere daran: Ihre Attraktivität als Arbeitgeber, das Leistungsniveau Ihrer Praxis und die Wirtschaftlichkeit Ihres Unternehmens werden dadurch deutlich zunehmen.

Eine klare WIN-WIN-Situation für alle!

Es ist deutlich effektiver, Stärken zu verstärken anstatt versuchen zu wollen, Schwächen in Stärken zu drehen. Warum also widmen wir uns zumeist den eigenen Schwächen oder denen der Kollegen, statt uns auf unsere stärken zu konzentrieren und diese weiter auszubauen?

Kennen Sie das Pinguin-Prinzip?

Pinguine wirken schwerfällig und behäbig und kommen an Land sehr schwer voran. Eine klassische Fehlkonstruktion aus der Land-Perspektive. Im Wasser sieht es ganz anders aus: Wow! Was diese Tiere in ihrem eigentlichen Element für Leistungen erbringen. Ein Pinguin ist zehnmal aerodynamischer als ein Porsche. Mit einem Liter Sprit käme er umgerechnet über 2.500 km weit. Pinguine sind hervorragende Schwimmer, Wassertänzer und Jäger.

Bezogen auf Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen bedeutet dies: Jeder hat seine individuellen Talente und Begabungen. Erkennen und fördern Sie diese. Stärken stärken, statt permanent die Fehler zu suchen. Oder anders gesagt:

Hören Sie auf, Pinguinen beizubringen, auf Bäume zu klettern. Nutzen Sie lieber deren Power, wenn sie sich in ihrem Element befinden.

Für viele Ärzte ist Führung ein ungeliebtes und vernachlässigtes Thema. Führung heißt für so manchen, wenn einer vorne steht und den Ton angibt. Doch Führung ist weitaus komplexer. Sie bedeutet im Grunde, das Beste aus dem anderen herauszuholen. Als ideal hat sich dafür übrigens, laut der Forschung von Prof. Dr. Frey – LMU München, ein androgyner Führungsstil erwiesen:

In einem androgynen Führungsstil fließen typisch weibliche und männliche Führungseigenschaften zusammen. Zu den traditionell maskulinen Eigenschaften zählen Durchsetzungsvermögen, Nein-Sagen-Können und eine klare analytische Vorgehensweise. Dem gegenüber stehen klassisch feminine Fähigkeiten wie Zuhören, Fragen stellen, andere groß werden lassen, Fehler zugeben, Emotionen zeigen. Androgyn bedeutet letztlich, dass beide Seiten gleich stark ausgeprägt sind. Weder das eine noch das andere ist adäquat. Was die Forschung zeigt, ist, dass die androgyne Mischung am ehesten Leistungskraft und Motivation erhöhen kann.

Es gibt zwei Grundbedingungen, die Mitarbeiter begeistern und unter denen sie höchst motiviert, glücklich und zufrieden arbeiten. Der Begründer des Flow-Konzepts Mihály Csíkszentmihályi bezeichnet sie als die Grundlage zum Glücklichsein – oder kurz: den Flow. Wobei Flow einen Bewusstseinszustand beschreibt, in dem unsere beste Version am Werk ist und sich das Leben auf fast magische Weise entfalten kann. Es geht also um Spitzenleistungen, Glück und Arbeitszufriedenheit.

1. Ihre Mitarbeiter brauchen ein klares Ziel und unmittelbares Feedback über den gemachten Fortschritt.

Damit Sie bei einer Aufgabe in den Flow finden, müssen Sie sich erst einmal darüber im Klaren sein, was Sie genau tun wollen und worauf es ankommt. Im Arbeitsalltag liegt das Ziel einer Aufgabe oder eines Vorhabens für Mitarbeiter leider oft im Nebel; ist nicht klar definiert. Wenn sie aber während einer Tätigkeit ständig darüber nachdenken, wo das hinführen soll, warum sie das tun und was sie eigentlich erreichen wollen, stockt es.

2. Es muss sich um machbare Aufgaben handeln, welche die eigenen Fähigkeiten erweitert.

Langeweile ist schlecht. Angst ebenso! Um in den Flow zu finden, darf eine Aufgabe weder zu leicht noch zu schwer für die betreffende Person sein. Sie muss sich innerhalb des sogenannten Flowkanals befinden. Das ist dann der Fall, wenn man aus seiner Komfortzone raus muss, ohne in die Angstzone zu geraten. Menschen, die in ihrem Job den Flow erlebt haben, sind ausdauernd motiviert und bestrebt solch einer Tätigkeit nachzugehen. Weil die Durchführung der Tätigkeit selbst als belohnend empfunden wird und auf lange Sicht eigene Fähigkeiten erweitert.

Flow ist der direkte Weg zu Spitzenleistungen. 

 

Transparenz und Kommunikation sind Ihre Superpower in der Führung von Mitarbeitern. Denn Transparenz ist entscheidend für Vertrauen und eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Offenheit ist auch die Grundlage für Sympathie.

Kontrollieren wir beispielsweise unsere Kommunikation zu sehr, empfindet unser Gegenüber uns als unnatürlich und gehemmt. Die Konsequenz: Das Vertrauen in uns sinkt. Gerade in Unternehmen,  wo sich alles um den Patienten dreht, kommen die Mitarbeiter in Sachen Kommunikation – jenseits von Arbeitsanweisungen – häufig zu kurz.

Wenn Mitarbeiter aber das Gefühl vermittelt bekommen, lediglich Befehlsempfänger zu sein, werden sie keinen Spaß am Job haben. Sie leisten teilnahmslos und unmotiviert den „Dienst nach Vorschrift“. Im Gegensatz dazu steigen Motivation, Leistungsbereitschaft und die Performance von Teams enorm, wenn z. B. Ziele, Erwartungen, Verantwortung und Abläufe klar kommuniziert sind.

Führungstool – das tägliche 5-Minuten Mitarbeitergespräch 

Lob, Anerkennung und konstruktives Feedback sind ebenso einfache wie mächtige Werkzeuge, wenn es darum geht, Mitarbeiter zu begeistern. Der Chef, der nie Zeit für ein Gespräch oder Achtsamkeit hat, setzt ein klares Negativzeichen. Wertschätzung sieht anders aus. In regelmäßigen 5-Minuten-Gesprächen hingegen steckt viel drin. Es lässt sich loben, korrigieren, kommentieren – und zuhören! In nur 5 Minuten ist man als Führungsperson wieder ganz nah dran an seinen Mitarbeitern, an der Peripherie, an dem, was läuft. 5 Minuten, die über Höchstleistung oder Mittelmaß entscheiden.

Diese Zeit sollten Sie sich nehmen!

Wenn wir Arztpraxen oder Kliniken beraten, erfinden wir nichts Neues. Wie Goldgräber graben wir aus, was Sie und Ihr Team wirklich antreibt, wo Ihre Werte liegen, Ihre Vision, Ihre Mission – und wie sich all dies zu einem höheren Unternehmenssinn vereint.

Damit sich Ihre Wunschmitarbeiter ganz leicht die Frage beantworten können: Warum soll ich mich für diese Praxis entscheiden?

Mitarbeiter Marketing – Ihr Weg zu den Besten

Mittlerweile übersteigt die Nachfrage nach ausgezeichneten Mitarbeitern das Angebot bei Weitem. Es ist schlicht nicht mehr besonders attraktiv im Gesundheitsbereich zu arbeiten. Das ändern wir – gemeinsam!

Mitarbeiter-Marketing verlangt nach einer langfristigen Strategie. Sie baut auf einem starken Leitbild, auf Führungsaufgaben, einer transparenten Unternehmenskommunikation, klaren Praxis-Leitlinien und einer wertschätzenden Unternehmenskultur auf. Alles keine Selbstverständlichkeit in medizinisch ausgerichteten Unternehmen. Dies alles macht Sie einzigartig und Sie bekommen die Mitarbeiter, die Sie sich wünschen!

Wenn das Fundament stimmt, erhöhen Sie Ihre digitale Reichweite als Top-Arbeitgeber.  So verschaffen Sie sich einen Vorsprung im Wettrennen um Fachkräfte und nutzen Mitarbeiter Marketing, um erfolgreich zu recruiten.

Vergessen Sie den Fachkräftemangel! Wir entwickeln Sie zu einer anziehenden Arbeitgebermarke.

Unternehmenskultur als Mitarbeiter-Magnet

Unternehmenskultur ist so etwas wie der Charakter eines Unternehmens, der sich auf verschiedenen Ebenen äußert. Sie ist auch ein knallharter Wettbewerbsvorteil im Kampf um Talente, doch das Konzept ist vielschichtig.

Die Unterehmenskultur gibt den handlungsprägenden Rahmen einer Praxis oder einer Klinik vor. In ihr spiegeln sich Verhaltensnormen und Spielregeln, Denk- und Handlungsweisen, Wertevorstellungen, die allzu oft – und speziell für neue Mitarbeiter – für selbstverständlich gehalten werden. Die Forschung zeigt deutlich, dass die Kultur eines Unternehmens ein wesentlicher Faktor mit weitreichenden Auswirkungen auf Motivation, Engagement und Leistung von Mitarbeitern ist. Und doch erweist sich die Unternehmenskultur – und in diesem Sinne auch die Praxiskultur oder die Kultur in einer Klinik – als ungesteuertes Zufallsprodukt: Nie formuliert. Nie kommuniziert. Sich irgendwie entwickelnd.

Unternehmenskultur ist eine wesentliche Stellschraube Ihres Erfolgs. Gestalten Sie sie achtsam!

Dem Fachkräftemangel begegnen Sie nicht, indem Sie einfach die Suche nach Bewerbern verstärken. Die Attraktivität Ihrer Praxis als Arbeitgeber hängt von den richtigen WOW-Faktoren ab.